Dr. med. Carolin Held - Schwerpunkte und Besonderheiten

Frau Dr. Held ist insbesondere auf die Fußchirurgie und moderne Frakturversorgung spezialisiert. Die Patienten werden in Kooperation mit erfahrenen Physiotherapeuten und Orthopädiemechanikern beraten und behandelt.


Die moderne Fußchirurgie

Zehenfehlstellungen vielfältiger Art (z.B. Hallux valgus, Hammerzehen, Krallenzehen, ...) werden durch individuell auf den Patienten abgestimmte Operationsverfahren versorgt.
Durch Verwendung modernster Techniken (z.B. Titanimplantate, winkelstabile Platten, ...) wird die Nachbehandlungszeit erheblich verkürzt. Bei vielen Operationsverfahren kann nach Fadenzug mit einer Normalbelastung begonnen werden.

Auch komplexe Fußfehlstellung wie ein Knick-Plattfuß im jugendlichen Alter und beim Erwachsenen können durch winkelstabile Implantate übungsstabil versorgt werden.

Knochenbrüche am Sprunggelenk oder an den Fußwurzelknochen gehören ebenfalls zu meinem favorisierten Aufgabengebiet.

Als zertifiziertes Mitglied der Gesellschaft für Fußchirurgie (www.gffc.de) steht Frau Dr. Held im steten Austausch mit erfahrenen Operateuren in Deutschland und den USA, so dass eine Behandlung gemäß den aktuell empfohlenen Leitlinien gewährleistet ist.


Die moderne Frakturversorgung

Knochenbrüche aller Art werden von uns mit modernen Techniken, z.B. auch unter der Verwendung winkelstabiler Platten rasch versorgt.
Abhängig von der Schwere der Verletzung und den Begleiterkrankungen können Knochenbrüche ambulant oder stationär versorgt werden.
Soweit möglich planen wir eine moderne gipsfreie Nachbehandlung, evtl. unter Verwendung von speziellen Schuhen oder Orthesen.
Auch hier verwenden wir selbstverständlich moderne Titanimplantate.

In der Klinik Dr. Maul, Ingostadt, können wir bei Bedarf auch interdisziplinär mit den dortigen Unfall-, Allgemein- und Handchirurgen tätig werden.

In manchen Fällen können in einer Narkose auch Eingriffe aus verschiedenen Fachgebieten durchgeführt werden.


Eine weitere Besonderheit ist die Versorgung von lokal begrenzten Knorpelschäden, vor allem am Kniegelenk.

Neben der bekannten Anbohrung (Pridiebohrung) oder Mikrofrakturierung lokal begrenzer Knorpelschäden (bis ca. 3 qcm) bieten wir ergänzend ein sehr modernes Verfahren an:
Eine spezielle resorbierbare Matrix wird wie eine Art spezielles, sich selbst auflösendes Vlies auf den konditionierten Knorpeldefekt aufgebracht. Hiermit verkürzt sich die Zeit der Entlastung erheblich und die Erfolgsrate erhöht sich erheblich.

Soweit möglich und für den Patienten sinnvoll, streben wir Operationen in minimal invasiver Technik, also besonders Gewebe schonend in der Schlüsselloch-Technik an.

 

Praxisanschrift
Am Stein 10
85049 Ingostadt

Tel. 0841 35200
Fax 0841 3796738






Wir operieren in der

Klinik Dr. Maul
Östliche Ringstr. 4
85049 Ingolstadt
Tel. 0841 9358-0